Die Struktur

Die Bundesvertretung

Die Bundesvertretung der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft ist die gesetzliche Interessensvertretung von über 250.000 Studierenden in ganz Österreich. Zusammen mit den Universitäts-, Fakultäts- und Studienvertretungen setzt sich die ÖH auf allen Ebenen für die Anliegen der Studierenden ein. Die gesetzlichen Grundlagen der ÖH bilden das HochschülerInnen- und Hochschülerschaftsgesetz, die HochschülerInnen- und Hochschülerschaftswahlordnung und die Satzung der Hochschulvertretung.


Die Struktur auf der ÖH FH Kufstein

  1. Jahrgangsvertretung: Wird einmalig von den Studierenden des jeweiligen Jahrgangs gewählt.
    Aufgaben: Erste Ansprechperson für die Studierenden, Vertretung der Interessen der Studierenden gegenüber Lehrenden und Studiengangsleitung

 

  1. Studienvertretung (StV): wird von den Studierenden der jeweiligen Studienrichtung im Rahmen der ÖH Wahlen für die folgenden 2 Jahre gewählt und besteht aus 2-3 Personen (abhängig von der Größe der Studienrichtung).
    Aufgaben: Vertretung der Interessen der Studierenden gegenüber der Studiengangsleitung zusammen mit den Jahrgangssprechern, Koordinierung über die Verwendung des Budgets

 

  1. Hochschulvertretung (HV): wird von allen Studierenden im Rahmen der ÖH Wahlen für 2 Jahre gewählt. Neben den 9 MandatarInnen, welche das Vorsitzteam inkludieren, besteht die HV noch aus den ReferentInnen und den SachbearbeiterInnen.
    Aufgaben: Vertretung der Anliegen und Interessen der Studierenden gegenüber der FH und der Öffentlichkeit.

 

  1. Die ÖH FH Kufstein setzt sich somit zusammen aus: Vorsitzteam der HV, MandatarInnen der HV, ReferentInnen und SachbearbeiterInnen, StudienvertreterInnen, JahrgangsprecherInnen und den Mitgliedern des FH-Kollegiums.

 


Studentische Mitglieder des FH-Kollegiums

Das Kollegium ist das wichtigste Gremium der Fachhochschule Kufstein. Es setzt sich zusammen aus der Direktion als Leitung, aus sechs StudiengangsleiterInnen, sechs VertreterInnen des Lehr- und Forschungspersonals und vier StudierendenvertreterInnen.

Hier werden die unterschiedlichsten Anträge diskutiert und anschließend zur Abstimmung gebracht.